Pictures of VEX Worlds 2016 Part 1

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Scanse Launches Kickstarter Campaign for “Sweep” Low Cost Scanning Lidar Sensor

San Leandro, CA – Scanse, a young sensor development company, announced that they are running a Kickstarter campaign for their new Scanning LiDAR sensor known as Sweep. LiDAR sensors are crucial to the success of autonomous vehicles, like self driving cars and smart drones. They use laser light to detect how far away surfaces are, in order to do things like make maps and avoid obstacles.

SWEEP SENSOR, LOW RES, WITH KICKSTARTER

What makes Sweep different is a sensing technique which allows it to use lower power components to perform long range measurements. This lowers the cost of components, making it affordable for a larger consumer market. Sweep is the first commercial scanning LiDAR to utilize this technology, and is being sold for $249.

Scanse will be providing an easy to use visualizer interface, along with many example projects to help users get started. Scanse is especially interested in the education market, and hopes Sweep will be popular among the hobby robotics and drone communities. For many, this will be the first time LiDAR is affordable enough to consider in their projects.

The goal of the Sweep kickstarter is to gauge market interest in this kind of sensor. As smart drones and robots become more popular, there is a growing need for affordable sensors. Scanse thinks Sweep is the key that may unlock a world of new products.

More information can be found at their website www.scanse.io

Thier kickstarter can be found here: https://www.kickstarter.com/projects/scanse/sweep-scanning-lidar

About Scanse

Scanse has been working on scanning LiDAR solutions for several years. They started off developing outdoor consumer robots for the home. To do any kind of mapping, scanning LiDAR or something like it is required. When they discovered that there were no affordable LiDAR sensors on the market that could work outdoors, they set out to make one themselves.

Maker Faire lockt mit verblüffenden Attraktionen

Hannover, 5. April 2016 – Hannover wird zum vierten Mal zur Bühne eines spektakulären Technik- und Wissen­schaftsschauspiels: Auf dem bunten Selbermach-Festival Maker Faire am 28. und 29. Mai im Congress Centrum in Hannover können sowohl große als auch kleine Besucherinnen und Besucher faszinierende Kreaturen, Maschinen und Skulpturen bewundern.

Allein seine Maße sind beeindruckend: 8 Meter lang, 4,80 Meter hoch und 2,55 Meter breit: Der Nachbau eines Anglerfisches ist eines der erstaunlichen Highlights der Maker Faire in Hannover. Nach monatelanger Arbeit entstand aus viel Industriestahl, PKW-Teilen und einem bunten Sammelsurium ausgewählten Schrotts eine erstaunliche Kreatur. In einem „Walking Act“ versetzen die Künstler Anna Ioannidis, Mareike Schwarz und Elias Macke die Zuschauer in das Jahr 5023. Begleitet wird die Show von einem Musiker-Duo mit Bass­gitarre und Theremin, einem ungewöhnlichen elektronischen Musikinstrument, das berührungslos gespielt wird.

Ein weiterer Hingucker auf der Maker Faire ist der Steamroadster No. 2, der in Hannover Deutschlandpremiere feiert. Er stammt aus dem jüngsten Projekt des Holländers Jan Wessels. Die Zeitmaschine No. 2 erweckt den Eindruck, als sei sie mit ihrem Passagier gerade erst aus dem 19. Jahrhundert in der Gegenwart angekommen und befände sich auf einer Reise ohne Ziel. Mit welcher Leidenschaft der Selbermacher ans Werk geht, sieht man seinen Fantasie-Maschinen auf Anhieb an. Viele seiner Ideen entnimmt der Künstler aus den Geschichten des Schriftstellers Jules Verne.

Für offene Münder sorgt auch die spektakuläre Feuer-Eis–Skulptur, die der Engländer Johnny White nach jahrelangem Tüfteln und Experimentieren perfektioniert hat. Seine „Human Machine“, hergestellt aus recycelten Stahlteilen, besteht haupt­sächlich aus Kopf und Korpus und misst eine Höhe von 4,5 Meter. Pulsierendes Feuer symbolisiert Hirn- und Herz-Akti­vität. Der Clou an der außergewöhnlichen Mensch-Maschine ist ein Getriebe mit Zahnrädern aus gefrorenem Eis. Feuer treibt die Räder an und lässt sie langsam schmelzen. Mit seinem Kunstwerk will der Maker die Vergänglichkeit der menschlichen Existenz demonstrieren.

Neben diesen drei Highlights gibt es auf der Maker Faire Hannover am 28. und 29. Mai aber noch etliche andere spannende Do-it-Yourself-Projekte und Selbermach-Ideen zu bestaunen. Tickets und mehr Informationen gibt es unter www.maker-faire.de.

Pictures from Maker Faire Ruhr 2016

Kamibot Programmable Papercraft Robot Launches on Kickstarter

Daegu, Korea – February 16, 2016 – Kamibot, the first robot that makes learning to code truly fun for kids (and kidults), will launch on Kickstarter on Tuesday, February 16.

Kamibot is a cute, programmable edtech robot, about the size of a coffee mug. It is based around Arduino, so kids can easily program it by using a drag-and-drop programming language like Scratch. The programming skills kids learn with Kamibot are easily transferrable to real-world applications.

“Unless we make programming fun, kids are never going to stick with it,” said Alvin Chae, co-founder and CEO of 3.14, the company that makes Kamibot. “That’s why we put so much effort into the fun elements of Kamibot, creating colorful papercraft skins that let kids dress up Kamibot, and included the ability to control Kamibot with a smartphone or tablet.”

Papercraft Skins

Kami (紙) is the Japanese word for paper, and is at the root of the word origami (折り紙), literally folding paper. The Kamibot team have already created about half a dozen unique papercraft skins that kids can print out, color, and fold to customize Kamibot and give it character. These include The Count, Frankenstein’s monster, a warrior robot, a tank and a missile launcher tank. The company is also working on striking licensing deals for popular cartoon characters.

Hardware

While Kamibot is undeniably fun to play with, it also packs some serious hardware. It’s brain is an Arduino compatible board, based on the open-source standard widely used by the maker community around the world. It also includes front-facing ultrasonic sensors that help it recognize and avoid obstacles and navigate through mazes or around a room. Downward-facing IR sensors allow Kamibot recognize and race along a black line on the floor. DC motors power the wheels, and a servo motor allows the heads of the papercraft characters to rotate from side-to-side. Color changing LEDs brighten up Kamibot and make it even more colorful.

Programming Kamibot

Kids can program Kamibot to follow complex courses and do complex actions, using all of its motors and sensors. One example of how to program Kamibot is a treasure hunt. Kids can set up a table-sized treasure hunt map that includes obstacles like plastic alligators and a treasure chest. Then, using Scratch, kids can program Kamibot to wind its way through the course toward the treasure chest. Several programming project plans, including the treasure hunt, are included with Kamibot. Others will be released on the company’s website in the future. Kamibot can be programmed wirelessly via Bluetooth or while plugged in via micro-USB.

Launching on Kickstarter

Throughout 2015, Kamibot was tested in Korean classrooms and earned high marks both from students aged 10 to 17, and their teachers. Now Kamibot is ready to launch on Kickstarter on Tuesday, February 16 at 7:00 a.m. EST. Super earlybird prices start at $79 plus shipping. Pre-orders close after 30 days and Kamibot will ship to backers in June. For more information, visit Kickstarter and search for Kamibot.

InnoTechnix is Launching an Arduino Maximo Robot Arm on Kickstarter

Montreal, Canada, February 10 2016 — InnoTechnix is pleased to announce the launch of its new crowdfunding campaign for the Maximo Robot Arm on Kickstarter:https://www.kickstarter.com/projects/itnx/maximo-robot-arm

The Arduino robotic arm will look and act great on any desktop! Maximo is an Arduino-driven, 5-axis robotic arm with a laser-cut acrylic body. The robot comes with Robotic Studio software and can be controlled using a gamepad. Maximo will also play through a series of recorded steps, executing complex automations. Only a screwdriver is required for the assembly or it can be sent fully assembled.

Another great advantage of Maximo’s design is the head of the arm, which can be changed within seconds for another module. The regular claw is a gripper included with each robot. A more sophisticated gripper head module allows Maximo to grab objects by applying balanced pressure. The palletizer head module is a miniature reproduction of the ones used in factories and warehouses. The pen-holder module allows various objects to be placed on Maximo’s head (pen, laser pointer, drumstick, etc.).

The campaign offers many add-ons like the Webcam Attachment (includes a hi-res webcam with mounting system), Phidgets Board, LED lighting system. Regularly priced at just USD$349, with Early Bird pricing at USD$290 for the first 200 lucky owners. Following the Kickstarter campaign, the MSRP will be USD$399

Follow Maximo on Facebook at https://www.facebook.com/InnoTechnix and Twitter at https://twitter.com/innotechnix – hashtag #MaximoRobotArm For more information, please visit our website: http://www.itnx.com/

About InnoTechnix: Launched in 2011, InnoTechnix inc. has developed a variety of robots, robots arm, custom gripper, talking robots, intelligent clocks and mobile robots. InnoTechnix takes care of both the design of robots, manufacture of parts and development of robotics software. InnoTechnix Robots have appeared on television shows like Dragons’ Den, Mr. Net, Main Entrance, Cogéco TV and a television commercial for the Ford Focus.

Aijia Pro Receives Tremendous Support for Second Generation Smart Robot

SYDNEY, Australia – February 19, 2016 – Delong Tech Company has revolutionized the technology industry with Aijia Pro – their second generation smart robot. The first generation robot received over $2 million in crowdfunding support in 2015. Now loyal fans are excited to become backers in the release of the Aijia Pro robot. The company’s latest Kickstarter campaign has reached over 160% of their funding goal of $7,098.  

Aijia Pro is the first telemonitoring/video robot with a colorful facial expression and many smart functioning capabilities that offer a personal touch that every household deserves. The robot can have voice conversations with anyone in Chinese or English, offer a 360 degrees‘ head rotating monitor, has an alert mode for home security, one-click photo and video capability, and much more. The device has Bluetooth capability so users can remotely control the robot with their phone. Aijia Pro also has a convenient wireless automatic charging version, which is very useful when no one is at home and the robot needs to charge to protect the house. It is a light and compact robot that is 9.46 inches wide, 26.56 inches tall, and 13.75 inches in diameter.

To make a contribution to this campaign, visit the Kickstarter campaign or click here. Perks will be delivered by September 2016. Rewards range from t-shirts to early-bird discount specials for the robot.  

Share this incredible campaign on Facebook, Twitter, and other social networks. The more people know about this, the more support the campaign will receive!

About Delong Tech Company

Delong Tech company team consists of more than 30 doctors, masters, engineers, research and development team. The AIJIA project aims to partner with every family and protect family members all over the world. The second generation robot focuses on improving home security monitoring that is safe and approved by CE and FCC. In the future, the company plans to improve home healthcare for families with the third generation Aijia robot.

BQ stellt Robotik-Lernspielzeug ZOWI auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vor

Zowi ist ein Lernspielzeug von BQ, dessen Aktionen Kinder in verschiedenen Komplexitätsstufen selbst programmieren und steuern können.
Der Zowi ist jetzt in Deutschland und Österreich vorbestellbar, die Geräte werden ab dem 16. Februar versendet.

Frankfurt am Main, 25. Januar 2016 – BQ, ein spanischer Marktführer im Bereich der Unterhaltungselektronik, stellt auf der Spielwarenmesse in Nürnberg (27.1. – 1.2.) das Lernspielzeug Zowi vor, das Kindern dabei helfen soll, Technologie zu verstehen und selbst zu nutzen. Kinder und Eltern können den Zowi programmieren, auseinanderbauen und wieder zusammensetzen. Dabei können sie auf die Schaltkreise des Zowi zugreifen oder ihm in verschiedenen Komplexitätsstufen selbst neue Fähigkeiten beibringen: Zowi kann tanzen, laufen und Objekten ausweichen. Er lässt sich über eine Android-App steuern. Der spielerische Ansatz des Roboters verdeutlicht, wie Technologie zum Lernen nach BQ sein sollte: unterhaltsam, verständlich und zugänglich für alle. Zowi kann bereits vorbestellt werden, der Versand startet am 16. Februar in Deutschland und Österreich. Der Preis liegt bei 99,90 Euro.

Technische Daten
Der Zowi-Lernroboter kommt fertig montiert aus der Verpackung. Drei Modi sind bereits vorprogrammiert, somit ist Zowi direkt spielbereit: Er tanzt, kann gehen und Hindernissen ausweichen. Er reagiert auf Berührungen und Klapse. Mit Hilfe der Zowi Android-App können Kinder Zowis Bewegungen über Bluetooth steuern. Zowi ist mit einem 4040 mAh-Akku und vier Futaba s3003-Servomotoren ausgestattet. Die Hauptplatine läuft über Bluetooth, sie ist mit Arduino kompatibel – Ardunio ist eine Physical-Computing-Plattform, die aus Soft- und Hardware besteht, beide Komponenten sind quelloffen (Open Source).

Das Zowi-Ökosystem
Mit Hilfe eines 3D-Druckers ist es möglich, Accessoires für den Zowi zu drucken – Kinder können das Spielzeug zum Beispiel mit einem selbst ausgedruckten Helm, einem Schwanz oder Flügeln ausstatten. Außerdem gibt es viele Druckvorlagen für neue Köpfe, die 3D-gedruckt werden können. Mittels BQs Bitbloq-Programm lässt sich Zowi programmieren. Auf Zowis Webseite und der DIWO (Do it with others)-Community von BQ findet sich Inspiration für Weiterbildung, Training und Tutorials rund um das Zowi-Ökosystem. Auf der DIWO-Plattform können Kinder hier ihre eigenen Projekte mit anderen Kindern teilen.

„Technologie nimmt in unserem täglichen Leben immer mehr Raum ein. Wie die Welt in 20 Jahren aussehen wird, können wir jetzt noch nicht sagen. Aber wir wissen, dass Wissenschaft und Technologie diese Entwicklung maßgeblich beeinflussen werden“, sagt Alberto Méndez, CEO bei BQ. „Deshalb haben wir Zowi entwickelt. Er soll Kinder schon früh an die Technologie heranführen und sie auf spielerische Weise beim Entdecken der Programmierung (Software) und Elektronik (Hardware) begleiten. Damit möchten wir zeigen, dass Technologie transparent, greifbar und unterhaltsam sein kann. Die gesamte Software und die Zeichnungen für den Zusammenbau von Zowi sind frei zugänglich – denn je besser Wissen zugänglich ist, desto schneller können wir uns weiterentwickeln.“
Weil das Lernspielzeug Zowi auf der Make Munich Messe sehr beliebt war, kann es schon jetzt im BQ-Onlineshop für 99,90 EUR vorbestellt werden. Am 16. Februar werden sie versendet.

Über BQ
Das spanische Unternehmen BQ ist im Bereich der Unterhaltungselektronik tätig und ist eines der führenden Technologieunternehmen in Europa. Sein Hauptgeschäftsbereich konzentriert sich auf Multimediageräte wie Smartphones, Tablets, 3D Drucker und Lernroboter. BQ gehört zur Mundo Reader S.L., die aus Unternehmen besteht, die in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von elektronischen Geräten, Inhalten und Zubehör tätig sind.

BQ hilft Menschen dabei, Technologie zu verstehen und selbst zu entwickeln. Daher setzt BQ verstärkt auf Fortbildung im Bereich Technologie sowie DIY- und Open Source-Philosophie. Die Firmenphilosophie von BQ spiegelt sich auch im Produktportfolio und den Softwarelösungen des Unternehmens wider. All die Bestrebungen von BQ haben zum Ziel, die Technologie als Werkzeug zu nutzen, um das Leben der Nutzer und somit die Welt zu verbessern.

2014 arbeiteten rund 1.000 Mitarbeiter für BQ in den Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Portugal und Spanien. Die 3D-Drucker werden bereits in über 50 Ländern vertrieben. Der Umsatz des Unternehmens betrug 2014 rund 202,5 Millionen Euro. Es wurden über 2,1 Millionen Geräte verkauft. Das BQ Aquaris E5 war 2014 das am zweithäufigsten verkaufte Smartphone ohne Vertragsbindung in Spanien.

CoDrone: The Drone That Anyone Can Learn to Program

San Diego, CA – On January 6th, Robolink, Inc. launched a Kickstarter campaign for the CoDrone, a drone that anyone can learn to program and fly.

Drone-lovers of all ages can program the CoDrone to follow people, engage in laser-tag battles, go bowling (with the drone as the bowling ball!), fly in customized patterns, follow waypoints, navigate mazes and more. Robolink is creating a series of step-by-step video tutorials to teach beginners how to code all of these basic tasks. But with the six different sensors (Onboard Camera, Gyro, Accelerometer, etc) in the CoDrone combined with the ability to easily program its behavior, the possibilities are endless.

Robolink developed the CoDrone to further their mission of inspiring kids and adults to explore coding, engineering and robotics. Hansol Hong, Robolink’s CEO, says, “Programming can be tedious to learn. But when a few minutes of coding can put a drone in the sky, programming brings a smile to everyone’s face!”

The Codrone kit will retail for $179, but will go for $139 during the Kickstarter campaign and as little as $119 for the first backers. The kit includes everything needed to build and fly the drone. To program the Codrone, all that is required is a computer.

Somikon Selfie-Roboter SFH-36.rt mit Bluetooth, App für iOS und Android

Mit Gesichtserkennung und -verfolgung: immer perfekt im Bild! Jetzt nimmt man Selfies und Gruppenfotos so bequem wie noch nie auf – ohne ausgestreckten Arm oder Selfie-Stick. Die Aufnahmen lassen sich genau so einfach auf Facebook, Google+ und Twitter teilen. Der Selfie-Roboter als die Selfie-Stick-Alternative von Somikon ist unkompliziert und effektiv: Einfach das Smartphone oder Tablet in die dafür vorgesehene Halterung klemmen und per Bluetooth und kostenloser App mit dem Roboter verbinden. Nur noch auf eine ebene Fläche stellen – und schon kann das SelfieVergnügen beginnen.
Der Clou: Per Gesichtserkennung folgt die Halterung den Bewegungen um 360°. Sobald alle fürs Bild still
stehen, startet ein kurzer Countdown und die Kamera löst aus. Für dynamische Aufnahmen: Per
Fernbedienung nimmt man jederzeit spontan Fotos auf, auch wenn Personen in Bewegung sind.
Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe: Die App bietet verschiedene Aufnahme-Optionen, sodass die Bilder
immer gelingen.
– Bluetooth-Selfie-Roboter mit Fernbedienung für Smartphones und Tablet-PCs
– Bluetooth 4.0, bis 10 m Reichweite
– Gummierte Klemm-Halterung: für Geräte bis 200 g mit 6 – 9 mm Dicke
– Kostenlose App (Wali von Unigear) für Android ab 4.3 und iOS ab 7.0 bei Google Play und im App Store
– Mit Social Media-Anbindung: Aufnahmen direkt auf Facebook, Google+ und Twitter hochladen
– 360°-Rundum-Aufnahme: Halterung folgt den Bewegungen dank Gesichtserkennungs-Option in der App
– Aufnahme per Gesichtserkennung, Fernbedienung oder voreingestelltem Timer
– Mit Upload-Funktion für Facebook, Google+, Twitter
– Status-LED: zeigt den aktuellen Modus an
– Gummierte, rutschfeste Standfläche mit 1/4″-Stativ-Gewinde
– Leistungsstarker Ni-MH-Akku: 800 mAh, für 2 Stunden Motorbetrieb (je nach Einsatzweise), wird per USB geladen
– Masse Roboter (Ø x H): 74 x 45 mm, 125 g
– Masse Fernbedienung: 75 x 41 x 20 mm, 44 g (inkl. Batterien)
– Selfie-Roboter inkl. Fernbedienung, 2 AAA-Baterien, USB-Ladekabel und deutscher Anleitung
Preis: CHF 89.95 statt empfohlenem Herstellerpreis von CHF 149.95
Bestell-Nr. ZX-1555
Selfie-Roboter mit Gesichtserkennung (https://www.pearl.ch/ch-a-ZX1555-1303.shtml)